Energiespartipps für Kühl- und Gefriergeräte

Kühl- und Gefriergeräte sind die wahren Stromfresser im Haus. Kein anderes elektrisches Hausgerät läuft 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche, 365 Tage im Jahr! Diese Geräte sind mit ca. einem Fünftel des gesamten Stromverbrauchs die Spitzenreiter im Haushalt. Deshalb lohnt es sich, bei Kühl- und Gefriergeräten besonderes genau hinzuschauen.

Energiespartipps zur Anschaffung eines Kühlschranks

Bei der Anschaffung sollten Sie hier besonders auf die Energie-Effizienzklasse achten. A++ sollte es mindestens sein. Des Weiteren sollten Sie beim Kauf eines Kühlschranks überlegen, ob Sie nicht auf ein Gefrierfach verzichten können, wenn Sie ohnehin ein separates Gefriergerät besitzen. Verzichten sollte man auch darauf, den alten Kühlschrank als Zweitgerät zu verwenden. Wenn man das Altgerät nicht verschrotten möchte, sollte man es allenfalls bei kurzfristigem Bedarf einschalten. 

Achten Sie auch darauf, dass das Gerät nicht zu groß dimensioniert ist. Jeder zusätzliche Liter Nutzinhalt kostet Strom und Geld.

Energiespartipps zu Platzierung und Gebrauch eines Kühl- und Gefriergerätes

Bei der Aufstellung eines Kühl- und Gefriergerätes sollte darauf geachtet werden, dass es keiner direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist. Ungünstig ist auch die Nähe zu Wärme erzeugenden Geräten wie Herd, Geschirrspüler, Trockner usw.

Vermeiden Sie es, warme Speisen in Ihren Kühlschrank zu stellen und die Tür länger als notwendig geöffnet zu lassen. Andererseits sollten Sie tiefgekühlte Waren im Kühlschrank auftauen. Das Gefriergut gibt Kälte an das Innere des Kühlschranks ab und verzögert so das Einschalten des Gerätes.

Maßgeblich beeinflussen können Sie den Stromverbrauch durch die gewählte Temperatur. Oftmals ist diese zu tief eingestellt. Im Kühlschrank sollte die mittlere Kühltemperatur etwa 7° C betragen, im Gefrierschrank sollten -18° C nicht unterschritten werden. Zur Überprüfung sollte sich in jedem Kühl- und Gefriergerät ein Thermometer befinden.

Bei der Pflege sollten immer die Dichtungen berücksichtigt werden. Reinigen Sie diese regelmäßig und erneuern Sie poröse und gerissene Dichtungen. Ebenso wichtig ist die Reinigung der Lüftungsgitter und Kühlschlangen. Ist kein optimaler Wärmeaustausch gewährleistet, steigen Stromverbrauch und Kosten merklich.