Reparaturen absetzen

Großzügiger als erwartet, fallen die Regelungen für den Steuerbonus auf Handwerkerleistungen aus. Sogar Wartungen, Kontrollen und viele Reparaturen an Geräten lassen sich absetzen.

Zu den begünstigten Handwerkerleistungen zählen z.B. Arbeiten an Innen- und Außenwänden, Arbeiten am Dach, an der Fassade, an Garagen oder ähnlichem, Reparatur oder Austausch von Fenstern und Türen, Streichen und Lackieren von Türen, Fenster, Wandschränke, Heizkörper und -rohren, Reparatur oder Austausch von Bodenbelägen, Reparatur, Wartung oder Austausch von Heizungsanlagen sowie Elektro-, Gas- und Wasserinstallationen, Modernisierung oder Austausch der Einbauküche, Modernisierung des Badezimmers sowie Reparatur und Wartung von Gegenständen im Haushalt des Steuerpflichtigen (Waschmaschine, Geschirrspüler, Herd, Fernseher, Personalcomputer) oder auch die Gebühren für Schornsteinfeger. Einzige Voraussetzung: Die Arbeiten müssen im Haushalt des Steuerpflichtigen durchgeführt werden.

Absetzbar sind 20 Prozent der Arbeitskosten. Um diesen Betrag, maximal jedoch um 600 Euro pro Jahr, wird die Steuerschuld gemindert. Wer Handwerkerrechnungen mit einem Lohnkostenanteil einschließlich Mehrwertsteueranteil von insgesamt 3000 Euro vorweisen kann, bekommt die volle Ermäßigung von 600 Euro. Die Bezahlung muss jedoch unbar erfolgt sein und entsprechend belegt sein. Rechnungen aus dem Jahr 2006 wird das Finanzamt sogar dann anerkennen, wenn die Arbeitskosten nicht gesondert ausgewiesen wurden. In solchen Fälle kann der Kunde den Anteil der Arbeitskosten schätzen. Ab 2007 müssen die Arbeitskosten jedoch in der Rechnung gesondert ausgewiesen werden.

Quelle: hwk-schwerin.de